Tage­buch­ein­trag am 30. März 2020

Ja, davon bin ich über­zeugt. Die Erde kann sich selbst hei­len und sich von allen Las­ten befrei­en. Die Erde ret­tet sich selbst. Dafür braucht es nur einen Virus, ein win­zig klei­nes Lebe­we­sen gebo­ren aus der Erde und setzt den gan­zen Pla­ne­ten außer Gefecht. Das gesche­hen in den letz­ten Mona­ten.

Was mich aber jetzt in die­ser Zeit die­ses The­ma auf­grei­fen lässt, ist die Mei­nung der Men­schen, dass sie die Erde ret­ten kön­nen und noch ver­rück­ter, dass der Mensch die Erde hei­len kann. Nein, die Erde kön­nen wir nicht hei­len oder ret­ten, son­dern nur uns selbst. Und das lese ich aus die­ser Zeit heu­te und dan­ke dem Virus. Wenn es auch für vie­le schlimm ist, so ist es doch auch ein Wun­der, wie schnell wir es geschafft haben, uns auf die­ses Leben ein­zu­stel­len. Vie­le von uns erken­nen die Chan­ce, ihre Lebens­ein­stel­lung grund­le­gend zu ändern.

Deshalb möchte ich heute diese Botschaft mit dir teilen:

Die Erde zeigt uns gera­de, wie sie es schafft, sich selbst zu ret­ten und sich selbst von allen Unrat zu befrei­en. Legen wir die­se Erkennt­nis nun auf den Men­schen um, so will uns doch die­se Zeit zei­gen wie wir es schaf­fen, uns selbst zu ret­ten und zu hei­len. Wie­der Ord­nung in unse­rem Leben schaf­fen. Alt­las­ten ent­fer­nen und uns selbst wie­der fin­den. Bezie­hun­gen bele­ben. Für sich Zeit haben. Kei­ne Aus­re­den mehr.

Der Grund­stock dafür ist die Lie­be zu uns selbst. Falls du das bis jetzt noch nicht gewusst hast, so sei dir ver­si­chert, dass ab jetzt wie­der die Lie­be das Zep­ter schwingt. Und zwar in allen Lebens­la­gen. Es wird noch eini­ge Zeit dau­ern bis das bei allen ange­kom­men ist, jedoch spürst du schon im Außen, wie sich die Men­schen ändern weg von „Alle ande­ren sind schuld“ hin zu „ich über­neh­me die Ver­ant­wor­tung für mein Tun“.

Deshalb schreibe ich jetzt dir:

Nimm die­se Aus­zeit als ein Geschenk an. Erken­ne, dass dir gera­de etwas geschenkt wur­de, was du vor­her nicht mehr hat­test. Zeit. Ja genau Zeit. Zeit für dich, Zeit, die du gemein­sam mit dei­ner Fami­lie ver­brin­gen kannst, Zeit, dei­ne Part­ner­schaft zu pfle­gen, Zeit, ver­lo­ren geglaub­te Bezie­hun­gen wie­der auf­le­ben zu las­sen, Zeit ein schö­nes Buch zu lesen.

Und das Wich­tigs­te: Zeit für dich. Zeit mit dir zu ver­brin­gen. Dein Leben neu zu orga­ni­sie­ren, wo willst du hin, was gefällt dir an dei­nem Leben und was möch­test du ändern. Fang doch mal an, auf­zu­schrei­ben, wie dein Leben bis­her ver­lau­fen ist. Mich befreit es, dar­über zu schrei­ben.

Oder viel­leicht nutzt du die­se Zeit auch dazu, dich beruf­lich neu zu ori­en­tie­ren. Du hast jetzt die Zeit im Inter­net zu schau­en, was ist wirk­lich dei­ne Beru­fung. Willst du noch­mals ganz neu durch­star­ten, weil dein bis­he­ri­ger Beruf nur dafür da war, um finan­zi­ell abge­si­chert zu sein?

Auf dich zurück­ge­wor­fen wer­den heißt, du fängst an, dich mit dir selbst aus­ein­an­der zu set­zen und stellst fest, dass du ganz vie­le Bau­stel­len in dei­nem Leben hast, die dich mehr hin­un­ter­zie­hen als unter­stüt­zend wir­ken. Alles war so ober­fläch­lich, doch jetzt in die­ser Zeit kannst du alles ändern.

Begin­ne bei dir, fang an zu akzep­tie­ren, dass

- du so wie du bist, gut bist,

- die Lie­be immer schon in dir war,

- du per­fekt bist

- du dein bes­ter Freund bist

Schrei­be dir doch mal zu den oben­ge­nann­ten Begrif­fe eini­ge Zei­len auf und sen­de sie mir.

Dann kön­nen wir gemein­sam dar­an gehen, in die­ser Zeit eine Ände­rung in dei­nem Leben her­bei­füh­ren. Du bekommst Unter­stüt­zung von mir und beglei­te dich durch die­se Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.