Tagebucheintrag am 21.04.2020

Mein Lebensplan steht ich in meinem Herzen geschrieben, damit mich mein Herz immer daran erinnert und mich unterstützt, diesen auch zu leben.

Gestern ist mir beim Schreiben eines Artikels plötzlich wie ein Geistesblitz mein Lebensplan vor meinen Augen aufgetaucht. Zuerst habe ich mich gewundert, woher kommt jetzt dieser Gedanke.

Dabei habe ich nur folgendes zum Ausdruck gebracht:

Denn mir ist in den letzten Jahren eines klar geworden, die Erde ist meine Spielwiese und meine Lehrerin. Ich inkarniere mich hier, genau in die Familie, wo ich mein größtes Lernpotential vorfinde. Es werden mir Beispiele an die Hand gegeben, dass ich lernen kann. Menschen stehen an meiner Seite, die mich unterstützen, wenn in mir die Angst ist, im nächsten Moment zu stolpern. Gedankenkarusselle zu durchbrechen und neue Gedanken anfangen zu denken. Will mich wieder mal eine Energie in meiner Entwicklung beschneiden, dann liegt es an mir, diese auf meinem Leben zu entfernen.

Und dann kommt dieser Gedanke:

Zuerst mal unwirklich, jedoch nachvollziehbar: All das, was ich erfahren wollte, habe ich mir schon vorher aufgeschrieben. Bevor ich mich entschieden habe, mich hier zu inkarnieren. Dieser Plan liegt in meinem Herzen und dem folge ich unbewusst. Es kann sein, dass ich Umwege mache, aber mein Innerstes wird mich immer wieder zurückführen. Heran führen an die Erfüllung meines Planes.

Mit überraschenden Gedanken geht es weiter:

Bin ich jetzt schon in der Zeit angekommen, wo ich die Erkenntnis habe, meine Muster, Glaubenssätze, übernommene Verhaltensmuster habe ich bis zum heutigen Standpunkt meines Irrtums aufgelöst? Beginne ich nun, mir ein Leben zu gestalten, das ich bisher nur erahnt habe? Ist der erste Abschnitt, also 56 Jahre zum Lernen da und dann folgt die große Bühne, wo ich mich zeigen und präsentieren kann? Wou, das wäre mal was. Ich, der große Star in dieser Welt. Fühlt sich echt gut an.

Oder steht in meinem Plan auch drinnen,

was ich erreichen will in diesem Leben? Dass sich ganz viele Puzzleteile nun zusammenfügen, damit ich das Ganze sehen kann? Du siehst, es stellen sich hier Fragen über Fragen, jedoch bin ich überzeugt, dass ich auf für die nächsten 56 Jahre einen Plan mir schon vorab zugelegt habe. Denn mit 56 Jahren beginnst du wieder neu mit deinem Leben. Nur hast du jetzt wirklich die Zeit, dich selbst zu verwirklichen. Du hat keine Familienplanung mehr, du hast beruflich schon alles erreicht, was du dir vorstellen kannst. Bei mir ist es jetzt eher so, dass ich wirklich anfange mein Leben neu zu gestalten. Es hat wirklich diese Jahre gebraucht um heute zu erkennen, was ich mir von Herzen wünsche.

Schreiben, schreiben, schreiben.

Erzählen, erzählen, erzählen.

Singen, singen, singen.

Welch wunderbares Leben und ich kann mir einteilen, wann ich was mache und bin bin frei.

Jetzt habe ich das hier geschrieben und es erfüllt mich mit viel Liebe und Frieden, dass ich wirklich mein Leben lang darauf hingearbeitet habe, damit ich heute mit meinem neuen Plan starte und dafür die besten Voraussetzung geschaffen habe, ihn zu verwirklichen. Und auch hier wird mich mein Herz führen, denn es kennt den Weg.

Bin von Herzen dankbar für dieses Leben. Sei du es auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.