Die Quelle meines Herzens fließt aus meinem Herzensberg.

Vor eini­ger Zeit habe ich das Buch geschrie­ben „In der Quel­le des Lebens erwa­chen“. In die­sem Buch schrei­be ich über mich und wie sich durch die Lie­be mein Leben änder­te. Doch der Haupt­teil ist eine Durch­sa­ge der geis­ti­gen Welt. Dar­in wird erin­nert, dass der Mensch sein Herz öff­nen und sei­ne Lebens­quel­le aus sich her­aus­flie­ßen las­sen soll.

An mei­ner Sei­te war damals der lie­be Kosi­mos, der mir Infor­ma­tio­nen aus allen Ebe­nen mit­ge­teilt hat. Kosi­mos ist ein Engel des Uni­ver­sums und mein dama­li­ger Geist­füh­rer. Er war da, um mich dar­an zu erin­nern, wie wich­tig die­ses Buch für die Mensch­heit ist. Dan­ke.

Als ich mei­nen Blog star­te­te, kam mir mein Buch „in der Quel­le des Lebens erwa­chen“ immer wie­der in den Sinn. Ich wuss­te nicht genau, wie ich es anstel­len kann, die­ses auf mei­ne Sei­te zu stel­len.

Eines Nachts kam mein per­sön­li­cher Schutz­en­gel Samos zu mir und for­der­te mich auf, die­ses Buch zu ehren. Auf mei­ner Sei­te soll es ste­hen, auch der Ver­lag, wo du es bestel­len kannst. Außer­dem teil­te er mir noch mit: Es ist wich­ti­ger denn je, dass die Öffent­lich­keit end­lich davon erfährt. Um es leich­ter zu ver­ste­hen, gab er mir die­se Infor­ma­ti­on:

Schrei­be eine Medi­ta­ti­on und nimm sie auf. Die­se Medi­ta­ti­on kann jeder her­un­ter­la­den, damit wirk­lich vie­le Men­schen ihre Her­zen wie­der öff­nen und ihre Lie­be hin­aus sen­den kön­nen. Ohne Bewer­tung, ohne Ver­ur­tei­lung, ohne Angst und ohne Scham. Son­dern die rei­ne Lie­be, die in jedem von uns steckt.

Wie dieser Wasserfall aus dem Berg herausfließt, so sprudelt deine Quelle aus dir heraus

Danach habe ich ange­fan­gen, die Medi­ta­ti­on zu schrei­ben.

Bevor du mit der Medi­ta­ti­on beginnst, möch­te ich dich bit­ten, dir Papier, Blei­stif­te und Farb­stif­te bereit zu legen. Damit kannst du sofort nach der Medi­ta­ti­on auf­schrei­ben oder auch ein Bild malen. Mit die­sem kannst du jeder­zeit auf das Bild dei­nes geöff­ne­ten Her­zen, aus dem dei­ne Quel­le fließt, zu ver­ge­gen­wär­ti­gen.

Suche dir nun einen beque­men Platz. Es ist egal, ob du dich hin­legst oder sit­zen bleibst, wich­tig ist, dass du dich wohl­fühlst. Um dich warm zu hal­ten, decke dich mit einer Decke zu.

Hier fin­dest du die ange­lei­te­te Medi­ta­ti­on. Ger­ne kannst du auch in dei­nen eige­nen Wor­ten eine Medi­ta­ti­on spre­chen.

Erweckungsmeditation In der Quelle des Lebens erwachen

Schlie­ße dei­ne Augen, atme ein paar Mal tief durch. Kon­zen­trie­re dich auf dich. Gön­ne dei­nem Gedan­ken­ka­rus­sell eine Aus­zeit. Du kannst es wie folgt beschäf­ti­gen: kau­fe eine Ein­tritts­kar­te für sein per­sön­li­ches Kino und lass es gehen.

Jetzt spürst du noch­mals in dich hin­ein, wie liegst oder sitzt du? Fühlt es sich gut an oder möch­test du doch noch dei­ne Posi­ti­on ver­än­dern. Dann tu es. Sobald du dei­ne beque­me Posi­ti­on gefun­den hast, lass dich tief in dich hin­ein sin­ken, immer tie­fer, bis du bei dei­nem Her­zen ange­kom­men bist.

Der Mittelpunkt und das Tor zu deiner Lebensquelle.

Du stehst davor und vor dir schlägt dein Herz. Was emp­fin­dest du dabei? Spricht es zu dir? Blei­be in die­ser Betrach­tung, bis sich in dir der Wunsch mani­fes­tiert, dein Herz zu öff­nen.

Wie dieser Gebirgsbach wird deine Quelle aus dir herausfließen

Nun tritt dein Her­zen­sen­gel, der auf dich gewar­tet hat, zu dir und gibt dir dei­nen Her­zen­schlüs­sel. Bis­her hat er ihn für dich ver­wahrt. Schau dir dei­nen Her­zens­schlüs­sel an, wie sieht er aus? Wel­che Form hat er? Du kannst ihn erfor­schen und betrach­te bis du dir sicher bist, jetzt ist der rich­ti­ge Zeit­punkt dein Herz jetzt zu öff­nen. Sei dir bewusst, das ist dein Schlüs­sel zu dei­nem Herz und zu dei­ner Quel­le des Lebens.

Jetzt ist der Zeit­punkt gekom­men, du bist bereit. Du steckst dein Schlüs­sel in dein Herz und öff­nest es. Die Quel­le beginnt zu flie­ßen. Viel­leicht ist sie am Anfang nur ein Rinn­sal, doch je mehr du dich öff­nest, des­to kla­rer und rei­ner fließt dei­ne Quel­le aus dir her­aus. In dei­ner Quel­le befin­den sich dei­ne Lie­be, dei­ne Wün­sche, dei­ne Träu­me, dei­ne Auf­ga­ben.

Sie ist wie ein kla­res Quell­was­ser, das dich von allem befreit, das sei­nen Nut­zen ver­lo­ren hat. Zuerst fließt die Quel­le in dei­nen Kör­per. Sie rei­nigt die­sen, dringt ganz tief in dei­ne Zel­len ein und belebt dich wie­der. Dann fließt sie wei­ter, spü­re ein­fach wie du frei­er wirst, wie sie dei­nen Bal­last mit­nimmt und du immer mehr bei dir ankommst.

Sobald dein Kör­per gerei­nigt ist, fließt die Quel­le in all dei­nen fein­stoff­li­chen Kör­pern und rei­nigt auch die­se. Sobald das abge­schlos­sen ist, fließt sie über dich hin­aus und ver­bin­det sich mit Allem was dir wich­tig ist.

Alles was wichtig ist für dich.

Gib dich ganz dem Gefühl hin, du wirst gerei­nigt, du bist gebor­gen, du kannst auf dich ver­trau­en, du gehst acht­sam mit dir um, du bist getra­gen und geliebt, denn nun hast du dei­ne Quel­le wie­der akti­viert. Die­se ewi­ge Quel­le des Lebens ver­siegt nie­mals.

Jetzt spürst du, alles ist gerei­nigt, du fühlst dich befreit. Dein Herz bleibt geöff­net. Dein Her­zen­sen­gel wird dein Herz wei­ter­hin bewa­chen für dich.

Dann mache eini­ge tie­fe Atem­zü­ge und keh­re an die Ober­flä­che zurück. Stre­cke dich und recke dich, bis bist wie­der im Hier und Jetzt, in der Jetzt­zeit ange­kom­men bist und öff­ne dei­ne Augen in dei­nem Rhyth­mus.

Deine Quelle wächst zu einem klaren Fluß an, damit deine Liebe hin zu den Menschen fließen kann

Schreibe sofort auf!

Nun ist es wich­tig, dass du das Erleb­te in die Umset­zung bringst. Nimm dir ein Blatt Papier und male dei­ne Quel­le auf. Lass dei­ner Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf.

Der nächs­te Schritt ist, dei­ne Quel­le zu beschrei­ben. Was hast du emp­fun­den, als dei­ne Quel­le wie­der akti­viert wur­de? Schrei­be dei­ne Gefüh­le dazu auf.

Nun kannst du dir ein Sym­bol schaf­fen, das dich dar­an erin­nert, dei­ne Quel­le ist wie­der akti­viert. Es soll dich unter­stüt­zen, dei­ne Quel­le zu leben.

Fan­ge an, dei­ne Quel­le in dei­nem Leben ein­zu­set­zen, übe dich dar­in, dei­ne Quel­le nach außen flie­ßen las­sen und lass dich über­ra­schen, was sich dar­aus ent­wi­ckelt.

Bei dei­ner Umset­zung beglei­te ich dich ger­ne. Schreib mir einen Kom­men­tar.

Nun lebe dei­ne Quel­le dei­nes Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.