Mei­ne Lebens­auf­ga­be für die­se Welt ist:

Mich selbst leben

Kei­ne Ver­ren­kung, kein dem Ande­ren gefal­len wol­len, kein anders sein wol­len, kein.….….….. könn­te ich unend­lich lang fort­set­zen.

Denn mein Lebens­auf­ga­be besteht dar­in, mei­ne Lie­be, mei­ne Erfah­run­gen, mein Wis­sen, mei­ne Fähig­kei­ten und alles, was noch dazu­ge­hört, dir und dir und dir, also allen Men­schen wei­ter­ge­ben,

damit du auch dich selbst leben kannst.

Mein Erfah­run­gen, wie kann ich wirk­lich die Lie­be und den Frie­den jeden Tag erfah­ren und in der Mit­te mei­nes Uni­ver­sums blei­ben, an alle Men­schen wei­ter­ge­ben.

Mit mei­nem Büchern zei­gen, wel­che Unter­stüt­zung ich von den Natur­we­sen, von den Engeln und von fer­nen Wel­ten erfah­re. Was alles getan wird, damit wir Men­schen glück­lich sind.

Meine Lebensaufgabe lässt mich folgendes machen.

Mit dem Her­zen sehen – so ein­fach, die Welt ändert sich so schnell und es zei­gen sich so vie­le Wesen in Men­schen­ge­stalt

Leben und erle­ben, wel­che Wir­kung mei­ne lie­be­vol­le Umgangs­wei­se auf die Men­schen hat

Sin­gen befreit dich von Ener­gien – des­halb sin­ge, ganz egal wo und wie, aber gib dei­nem Leben eine Stim­me mit dem Sin­gen

Altes mit Neuem verbinden gehört auch zu meiner Lebensaufgabe

Die neue Fami­lie – obwohl ganz alt, doch auf neu­en Säu­len gestellt. Die kleins­te gesell­schaft­li­che Ein­heit ist die Fami­lie. Ganz tra­di­tio­nell: Mut­ter – Vater – Kind. Ein Mit­ein­an­der – ein Für­ein­an­der – ein Zusam­men­ge­hö­ren. Dar­aus erwächst das Gro­ße Gan­ze.

Wan­dern mit Men­schen – egal medi­ta­ti­ve Wan­de­rung oder ein­fach nur durch den Wald gehen, ihnen erzäh­len, was ich sehe, die Bin­dung an die Erde füh­len las­sen

Ein Mit­ein­an­der stärkt unser Immun­sys­tem – ja, denn sind wir glück­lich ist es unser Abwehr­sys­tem auch

Spre­chen mit ein­an­der – die Spra­che so spre­chen, dass sich dar­aus Wün­sche erfül­len las­sen.

Gedan­ken sind macht­voll – denk über dich lie­be­voll, mit viel Freu­de und sei glück­lich mit dir

Akzep­tie­ren – mich anneh­men, damit ich den ande­ren akzep­tie­ren kann

Bleibe bei mir jeden Tag meiner Lebensaufgabe

Blei­be bei mir – das ist das größ­te Geschenk, das ich in die­ser Zeit erhal­ten habe, bei mir blei­ben und mei­ne inne­re Über­zeu­gung von Lie­be und Frie­den aus­sen­den

Das glück­li­che Leben ist in mir – nie­mand im Außen kann es mir geben

Freund­schaf­ten – Part­ner­schaf­ten – mit­ein­an­der — sehr wich­tig!

Dan­ke sagen von gan­zem Her­zen und sich freu­en, über jedes Dan­ke.

Jeder Mensch ist ein­zig­ar­tig, des­halb soll jeder sich so ver­wirk­li­chen, wie er ist.

Ich bin glück­lich und möch­te mit dir die­ses Gedicht tei­len:

Das Leben ist dazu da, jeden Tag mit Glück und Lie­be erle­ben und gestal­ten kön­nen. Bei sich selbst blei­ben und die Welt drau­ßen wie in einem Film vor­bei zie­hen las­sen.

Das ist mei­ne Lebens­auf­ga­be, die Men­schen glück­lich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.