Das Gedicht: Befreit von allem lässt eine mystische Welt entstehen. Die Welt der Naturwesen.

Das Gedicht: “Befreit von allem” gewährt dir einen Ein­blick in die Natur­wel­ten. Die­se Wel­ten erstrah­len in ihrem eige­nen Glanz. Befreit von allem wün­schen die Natur­we­sen dich zu sehen. Des­halb zei­gen sie sich immer mehr, denn sie wis­sen, wie erfüllt ein Leben in Lie­be und Frie­den ist.

Die Welt der Naturwesen.

Befreit von allem was mal war, ist heu­te die Erde wun­der­bar. Schaust du in den Him­mel, siehst du sovie­le Engel rei­sen. Die ande­re Welt sich zeigt.

Die­ses Gedicht habe ich gedich­tet, als ich mich auf­mach­te in ein neu­es Leben. Ja genau, schon vor Jah­ren habe ich mich ent­schlos­sen, mein Leben zu leben. Damals ent­schied ich mich, mei­ne Hei­mat zu ver­las­sen und mir ein neu­es Zuhau­se zu suchen. Nur eini­ge Tage war ich auf Rei­sen, dann fand ich mein Zuhau­se.

Die Gedich­te, die ich zu die­ser Zeit schrieb, haben für mich bis heu­te ihre Rich­tig­keit. Das The­ma, sich von allem befrei­en, ist heu­te sehr aktu­ell.

Befreit von allem

Befreit von allem, was mal war,
so ist die Erde heute wunderbar,
befreit das Herz im Kerne ist,
zu bringen die Fülle ans Tageslicht.

Herausgegossen auf allen Fluren,
hinterlässt die Fülle ihr Spuren,
für Menschen, Tiere und Wesen zugleich
wird jetzt sichtbar auch das andere Reich.

Wo alle Naturwesen wohnen und leben,
ab jetzt den Menschen ihr Wissen geben,
so öffnet sich wieder, alles was war,
das verborgene Reich der Wesen wird sichtbar.

Es sprießt heraus, aus allen Ritzen,
man sieht wieder die Feen, die Elfen flitzen,
die Zwerge, Gnome und Riesen zugleich,
sowie im Wasser die Wassermänner und Nixen sind bereit.

Überall kann der Mensch nun sehen
welche Wunder sind schon geschehen,
was diese Wesen haben getan für die Erde,
damit wieder Liebe, Wahrheit und Frieden darf werden.

Mit die­sem Gedicht lade ich dich ein, gehe mit offe­nen Her­zen und sehen­den Auge durch dir Natur. Du wirst vie­le Wesen sehen.

Sie war­ten auf dich und freu­en sich, dich ken­nen­zu­ler­nen.

Schreib mir doch einen Kom­men­tar, siehst du die Natur­we­sen auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.