Befreie dich

Veröffentlicht von Christina Pircher am

Befreie dich! So wie die Wolken sich ändern, so ändert sich dein Leben.

Befreie dich von deinen Altlasten. Dieses Befreien gilt für alle Bereiche deines Lebens. Lass dein Leben Revue passeieren und fange an, egal ob es ein inneres oder ein äußeres Aufräumen, dich davon zu befreien.

Die Hauptfrage, die sich hier stellt:
Was will du wirklich in dein neues Leben mitnehmen?

Gerade in den letzten Monaten wurde mir das Geschenk gegeben, mich wirklich auf das Befreien zu konzentrieren. Ich hatte viel Zeit und habe mich mit vielen Themen auseinander gesetzt.

Hat die Wohnung mal wieder eine Auffrischung nötig? Habe ich zu viele Staubfänger herumstehen? Wo habe ich sie stehen? In mir? Gerade in dieser Zeit wurde mir das Geschenk gegeben, inne zu halten und eine Rückschau auf mein Leben halten. Denn jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt eine neue Marschrichtung vorzugeben. Auf in das neue Leben.

Was mir besonders gefallen hat:
  • das Aufräumen mit meinen Vorstellungen,
  • meinen noch verbliebenen Mustern,
  • vom Festhalten an Glaubenssätzen und die alle abzulegen,
  • mir zu verzeihen.

Was würde es mir bedeuten, wenn ich alles, was in meinem Leben unnötig ist, ganz einfach, wie mit Zauberhand, entfernt wird und daraus entsteht entsteht was Neues:

DANKBAR! EINFACH DANKBAR!

Ich bin von Herzen dankbar für mein vergangenes Leben und erwarte frohen Herzen das neue Leben.

Trommelwirbel:
Und das habe ich umgesetzt.
Mich von Altlasten befreit:

Altlasten stellt für mich mein überfüllter Kleiderschrank dar. Es gibt Kleidungsstücke, die ich eine Zeit sehr toll gefunden haben. In letzter Zeit hat sich mein Kleidungsstil geändert, deshalb gebe ich die Kleider für einen guten Zweck ab.

Für das Ausmisten meines Schrankes nehme ich mir viel Zeit. Alle Sachen, die ich in diesem Sommer nicht getragen habe, sortiere ich aus. Dann lege ich noch die verbliebenen Sommerkleider auf mein Bett und fange damit an, jedes einzelne Stück in die Hand zu nehmen und zu hinterfragen, brauche ich dich noch. Ich entscheide aus dem Gefühl heraus, ob dieses Kleidungsstück noch bei mir bleiben will oder ich es weitergeben kann.

Normalerweise fällt die Entscheidung sehr schnell. Je mehr ich weggebe, desto mehr neuen Platz schaffe ich in meinem Schrank. Nimm ich nun mein Leben als Kleiderschrank, dann befreie ich mich mit dem Weggeben der Kleidungsstück auch von Altlasten. Wieder frischer Wind kommt in mein Leben. Dieser Herbstputz oder auch Frühlingsputz finde ich für mich sehr befreiend. Ich schaffe Platz für was neues.

Eine Befreiung von Vorstellungen:

Vorstellungen entwickeln sich in der Kindheit. Meine Vorstellung war, verhalte ich mich so, wie die anderen es von mir erwarten, bekomme ich Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit. Deshalb habe ich mich oft nach anderen ausgerichtet. Heute bin ich befreit von der Vorstellung, die anderen wissen besser, was mir gut tut. Ich weiß es besser, was in meinem Leben wichtig ist und was mich ausmacht. Ich kenne mich sehr gut. Vorstellungen, was andere von mir wollen, haben in meinem Leben keinen Bestand mehr. Je mehr ich mich lebe, umso wahrhaftiger bin ich.

Eine Befreiung war: Meine Wohnung neu gestaltet.

Schon lange wünschte ich mir eine neue Küche. Der Zeitpunkt dazu ist im März gekommen. Jemand in meiner Nachbarschaft ist ausgezogen und hat seine Küche sehr günstig abgegeben. Diese kauften wir und Freunde halfen uns, diese bei uns einzubauen. Ich bin überglücklich mit meiner neuen Küche und seit dem koche ich noch lieber. Mit der alten Küche habe ich mich wirklich von ganz alten Lasten befreit, denn und die Küche bereitet mir jeden Tag riesige Freude.

Von alten Überzeugungen habe ich mich befreit:

Es gibt keinen Platz für mich. Ich muss für meinen Platz einstehen und kämpfen. Die Wohnung ist zu klein, um mir einen Platz zu schaffen. Von dieser Überzeugung habe ich mich befreit. Ich habe mir eine Ecke im Wohnzimmer reserviert. Dort habe ich unseren Balkontisch hingestellt, daneben ein Regal und nun habe ich einen Arbeitsplatz für mich geschaffen. Seitdem geht es mir besser. Ich habe meinen Platz gefunden. Damit bekam meine Kreativität einen Aufschwung.

Schon beim Schreiben ist es eine Befreiung.

Wie ich diesen Artikel schreibe, wird es mir leichter. Es ist sehr befreiend, zu sehen, was sich in den letzten Monaten alles getan hat.

Deshalb kann ich dich nur auffordern: Befreie dich von allem, was mal war und schenke dir dieses Gedicht.


Christina Pircher

Christina Pircher ist mein Name. Mein bisheriges Leben war ein wunderschöner Lernprozess. Alles was im Leben zu mir gekommen ist, hat meiner Entwicklung gedient. Den Weg, den ich beschritten habe, wurde mit viel Freude und vielen Wundern belohnt. Dafür bin ich von Herzen dankbar.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.