Licht und Schatten

Heu­te hat mich ein Arti­kel mit der Auf­schrift: Licht wirft kei­ne Schat­ten auf eines mei­ner Lieb­lings­the­men gebracht.
In die­sem Arti­kel geht es dar­um, doch end­lich auf­zu­wa­chen und den Mut haben den Schat­ten anzu­schau­en, damit jeder im vol­len Lich­te erstrah­len kann. Sich her­aus­be­we­gen aus sei­ner Kom­fort­zo­ne.

Mein Körper — mein bester Freund

Heu­te mor­gen bei mei­ner Medi­ta­ti­on: Mein Kör­per ist mein bes­ter Freund. Ich bin dafür ver­ant­wort­lich, dass es mei­nem Kör­per gut geht. Wie ich mich respek­tie­re und lie­be, so soll auch mein Kör­per respek­tiert und geliebt wer­den. Wir wol­len noch vie­le gesun­de und glück­li­che Jah­re mit­ein­an­der erle­ben.

Ostern 2020

Jedoch eigent­lich woll­te ich ganz was ande­res erzäh­len. Wie waren mei­ne Oster­fes­te als Kind? Wie du weißt bin ich auf dem Dor­fe auf­ge­wach­sen in den Ber­gen. Bei uns war damals schon Tou­ris­mus. Jedoch das war kein Grund am Nach­mit­tag die Eier­su­che durch die Wie­se zu machen. Die Apfel­bäu­me blüh­ten und in der Wie­se fan­dest du die ers­ten Ver­giss­mein­nich­te.